SUPERNOVA2019 Identität

an Maria Himmelfahrt

Mit Deutschen und Tschechen über die Grenzen

Unser Weg

Unser Inhalt

  • 15. August – Haingrün (über Privatheit und Familie)
  • 16. August – Konnersreuth
    • + Asian Dragon Bazar (über Gesellschaft und Grenzen)
  • 17. August – Maria Loreto (über Zeit und Wahrheit)
  • 18. August – Talsperre Jessenice (über die Vergänglichkeit)

DER TRAILER

2019 haben wir uns den Begriff “Identität” ausgesucht. Ein riesen Wort, aber niemand kann es greifen – große Krise. Jetzt macht sich eine kleine gemischte Gruppe aus Deutschland und Tschechien zusammen auf und wandert in 5 Etappen von Haingrün an die Talsperre Jessenice. Jede Etappe wird eingeläutet bzw. begleitet von einer 360°Livestream-Session an der jeweils ein ganz besonderer Ort und seine Bewohner*innen in den Mittelpunkt treten und so die Perspektive auf Identität verändern. Die Aktion lässt sich bequem auf Facebook verfolgen und mit spontanen Beiträgen bereichern.

Zu facebook.com/asksupernova

Ganz genau erklärt im Konzept…

SUPERNOVA2018

Supernova 2018 – Tafelrunde auf Gestüt Halberg bei Köln

Im August 2018 haben wir uns in einem Team für ein kreatives Wochenende in Köln getroffen, um in einer „Tafelrunde“ Konzeptideen für unser Supernova2019 zu entwickeln. „Identität zwischen Material und Geist“ bietet uns dabei ein thematisches Grundgerüst.

Neben unserem Aufenthaltsort, dem Gestüt Halberg, haben wir das Schloss Türnich bei Kerpen und die Tagebauwerke, nicht weit davon, besucht. „Identität zwischen Material und Geist“ spielt in diesem Gebiet eine große Rolle, wo Landschaften und ganze Dörfer dem Erdboden gleichgemacht werden und Grundwasserabpumpungen verheerende Folgen für die Umgebung haben.

Identität steckt in Material und ebenso in Geist, jedes Gebäude sowie jedes Individuum trägt eigene Vorstellungen davon und erzählt eigene Geschichten. Wir wollen diese Geschichten, die unser Konzept inspirieren, zusammentragen und inszenieren in unserem Projekt:

„Supernova2019 – Identität ODER eine schwimmende Gesellschaft und die Versenkungszeremonie.“

 

 

 

 

 

SUPERNOVA2017

Am 04.02. präsentieren wir die Ergebnisse von Supernova2017 im Sudetendeutschen Haus in München

Hochstrasse 8
81669 München

Beginn: 17 Uhr

Eintritt: frei

(Tel. 089 4800030)

 

wir zeigen unseren Film und sprechen über deutsch-tschechischen Austausch.

 

Der Film „Supernova2017 – Heimat“

preisverleihung

Link zu Facebook

 

Preis

cropped-web-header-2017.png

Workshop-Wochenende in Svržno

28. – 31. Juli

 

 

Präsentation am Sonntag um 16 Uhr auf Dvůr Svržno!

LogoKopie

Tschechische und deutsche Jugendliche begeben sich auf eine Heimatexpedition. Am Sonntagnachmittag präsentieren sie ihre Ergebnisse den Besuchern auf der öffentlichen Veranstaltung.

Ist Heimat eine patriotische Kindheitserinnerung oder eine zukünftige Lebenssituation?

Die Teilnehmer formieren sich in Teams, um im Dorf dem Heimatbegriff auf die Spur zu kommen. Gemeinsam mit den Gästen der Veranstaltung lassen sie dann die Ergebnisse der Expedition, anhand entstandener Dokumentaraufnahmen und selbst entwickelten Programmpunkten, Revue passieren.

Es folgt das ‚open end‘ bei Speiß und Trank.

Svržno 20
345 25 HostouňOrtskartehttps://osm.org/go/0JZCJjG_Y-

Die Frage danach, was Heimat bedeutet, gewinnt in einer globalisierten Welt und vor dem Hintergrund von Migration stetig an Aktualität. Verschiedene Zugänge zum Thema „Heimat“ sichtbar zu machen, ist Ziel des Workshops. Ein grenzüberschreitender Blick auf dieses Thema ermöglicht dabei eine vielseitige Darstellung davon, was Heimat für den Einzelnen bedeuten kann.

Erkundungstour

Unterstützt durch das deutsch-tschechische Projekt „Freundschaften ohne Grenzen“ des Bezirksjugendrings Oberfranken und Tandem Pilsen findet ein Workshop zum Thema „Heimat“, geleitet von der Gruppe Supernova, statt.

bearbeitet_img_4035-1jpg

Gemeinsam mit euch wollen wir uns dem Thema „Heimat“ annehmen. In deutsch-tschechischen Teams, geht ihr im tschechischen Örtchen Svržno der Frage nach, was Heimat für euch als junge Menschen bedeutet. Nach der Ankunft am 28.07. habt ihr anderthalb Tage Zeit, einen Programmpunkt für die Präsentation am 30.07. zu entwickeln. Der Entstehungsprozess in der Teamarbeit soll audiovisuell dokumentiert werden.  Ausgangspunkt eurer Erkundungstour ist dabei ein mitgebrachter Gegenstand, der für euch Heimat symbolisiert.

Heimat als Gegenstand

Die Symbole für Heimat können alles sein. Das heißt, jeder hat seinen persönlichen  Zugang zum Heimatbegriff der im Gegenstand erfahrbar wird. Ob das ein Lied, das Foto des Lieblingsortes, ein Wahrzeichen oder Kochrezept ist, die Teilnehmer/innen bringen ihre Heimat in Form dieses Gegenstandes mit. Die Teilnehmer/innen tauschen sich in der gemeinsamen Unterkunft über ihre Gegenstände aus und stellen gemeinsam ein Programm auf die Beine, bei dem sie mit den Ortsansässigen über ihre Heimat-Gegenstände ins Gespräch kommen.

Das über das Wochenende entstandene Filmmaterial wird auf dem Filmfestival des Projekts „Bauchkino und Kopfgefühl“ – einer Kooperation des Bayerischen Jugendrings (BJR) und dem JFF – Institut für Medienpädagogik in Form eines Kurzfilms gezeigt.

fog_dt_cz_freigestelltkleinfuerweb

 

Konkret erwarten euch

  • deutsch-tschechische Begegnungsmomente und Einblicke in die Kultur des Nachbarlandes
  • ein kostenloses Wochenende am Rande des „Český les“
  • Kinovorführung des gedrehten Kurzfilms beim Festival des Projekts „Bauchkino und Kopfgefühl“ am 25.11.2017 unter der Schirmherrschaft von Dr. Markus Söder, Bayer. Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
  • Datum: 28.-31. Juli 2017
  • Thema: „Was bedeutet Heimat für junge Menschen?“
    deutsch-tschechischer Videoworkshop mit Produktion eines Kurzfilmes
  • Alter der Teilnehmer: 18 bis 26 Jahre
  • Voraussetzung: Volljährigkeit, Englischkenntnisse wünschenswert
  • Kosten: Fahrt-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten werden vom Projekt getragen. Die Teilnehmenden können für die Dauer des Workshops bei rechtzeitiger Anmeldung versichert werden. Die An- und Abreise nach Svržno muss selbstständig organisiert werden.

Wir freuen uns auf junge Menschen, die Interesse am Nachbarland, Ideen und Motivation mitbringen!

DispoDispo-Download

Wie Meldest du dich an?

Mit einer formlosen Email an die Projektbetreuer Daniela und Michaela, in der du kurz schreibst..

  • wer du bist,
  • woher du kommst,
  • wie alt du bist
  • und das du bei SUPERNOVA mitmachen möchtest

…steht deiner Teilnahmemögklichkeit nichts mehr im Weg.

Daniela Wutz

Bezirksjugendring Oberfranken
Opernstraße 5, 95444 Bayreuth
Tel.: 0921 633 10
daniela.wutz@bezirksjugendring-oberfranken.de

Michaela Dryjová

Tandem Pilsen Riegrova
17, 306 14 Plzeň
Tel.: +420 377 63 4754
dryjova@tandem-org.cz

 

Weitere Infos
www.freundschaftenohnegrenzen.eu

 

Emblem_Europaeische_Union_mit_Verweis_Fonds_FarbeZiel ETZ-EU+Hinweis_DinA4031108bezjr_logologo_tandem

SUPERNOVA2016

Am Abend des 20. August 2016 präsentierten junge Tschechen ihre Kurzfilme, welche im Rahmen des Projektes SUPERNOVA in den Monaten davor entstanden sind.

Ihre Arbeit bestand darin, sich mit den Geschichten derjenigen zu beschäftigen, welche vor über 70 Jahren ebenfalls in Prag, Sternberg, dem Altvatergebirge oder Hohenelbe lebten. Im Laufe der Projektzeit traf die Neugier der Jungen auf die Erfahrungen der Alten. Flucht und Vertreibung war das Thema zahlreicher Gespräche, die zwischen den Teilnehmern stattfanden. Erinnerungen an die Orte der Kindheit, das Ende des Krieges sowie die Erzählungen über das Finden eines neuen Zuhauses in Deutschland bildeten die Grundlage, aus der vier Kurzfilme entstanden.

supernova-zeitungsartikel
Revue des Supernova-Filmabends am 20. Aug 2016

SUPERNOVA 2016

Idee
Erfahrungen bestimmen das Handeln. Wie sie das tun, lässt sich kaum eindeutig bestimmen. Wenn es nicht die eigenen Erfahrungen sind, sondern Geschichten, dienen sie uns zur Orientierung. Es fällt leichter ihnen mit Skepsis zu begegnen und sie neu zu interpretieren. Für die Geschichten ist Erfahrung ebenso wichtig wie die Neugier. Das eine haben die Alten das andere brauchen die Jungen.

Es sind die persönlichen Erlebnisse der Zeitzeugen von Flucht und Vertreibung, welche das Ende des zweiten Weltkrieges mit ihren jugendlichen Augen sahen. Ihre Erinnerungen an das Alte und Eindrücke vom neuen Zuhause sind das Thema unseres Projekts. Wir wollen Deutsch-Tschechischen Austausch und das Bewusstsein für das
Nachbarland stärken. Zusammen mit jungen Tschechen, die sich für jene Geschichten interessieren, welche ihr Land mit unserem verbindet, reflektieren wir die Geschehnisse und fragen nach.

Konzept:
Junge Tschechische Filmer produzieren in der Vorbereitungsphase zwischen Juni und August mehrere Kurzfilme in Zusammenarbeit mit in Deutschland lebenden Zeitzeugen. Am 20. August werden diese bei einer öffentlichen Präsentation in Bayreuth vorgeführt. Die Konversation zwischen Gästen und Teilnehmern wird bei einer sich anschließenden Podiumsdiskussion von einem Moderator geleitet.

Realisierung:
Mit Hilfe des Deutsch-Tschechischen Netzwerks knüpfen wir den Kontakt zu Zeitzeugen und jungen Tschechen. Über Universitäten und Hochschulen aus Bayreuths Partnerstadt Prag6 sowie anderen geschichtsträchtigen Orten Tschechiens werben wir junge Filmemacher. Diese bekommen den Auftrag, mit den Erzählungen von Flucht und
Vertreibung zu arbeiten, die Geschichten für sich selbst zu hinterfragen und dokumentarische bis experimentelle Kurzfilme entstehen zu lassen.

Innerhalb von zwei Monaten treffen sich dafür Filmer und Zeitzeugen auf Videokonferenzen. Mit von der Partie sind Dolmetscher und Projektleiter als Vermittler und Koordinatoren. Die Erfahrungen von früher verbinden sich auf diese Weise filmisch mit dem Tschechien von heute.

Am 20. August 2016 laden wir die Filmer nach Bayreuth ein, ihre Kurzfilme vorzustellen. In einem ganztägigen Workshop bereiten wir die Präsentation für den Abend vor.
Die Werke werden dann mit einleitenden Kommentaren von den Filmern und Zeitzeugen der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Anschluss an die Filmvorführungen äußern sie sich im Gespräch mit einem Moderator zu der Entwicklung des Projektes. Die Gäste sind eingeladen, sich an der Podiumsdiskussion zu beteiligen.

Die Anreise der Filmer ist für Freitagabend den 19.08.2016 vorgesehen. Am Samstag, den 20.08.2016, findet der Workshop zur Vorbereitung des Abendprogramms statt. Für den Sonntagvormittag planen wir eine Abschlussrunde
mit Résumé ein.